Donnerstag, 25. August 2016

                                                      

Grillen ohne Gefahr

Grillen ohne Gefahr

Grillen ist ein beliebtes und weitverbreitetes Sommervergnügen. Deshalb geben wir Ihnen folgende Tipps, damit aus der Grillfreude kein schmerzhaftes und gefährliches Erlebnis wird:

  •  Achten Sie auf einen feuerfesten Untergrund und die Standsicherheit Ihres Grills.

  •  Halten Sie ausreichend Abstand zu Feld, Wald und Wiese sowie zu anderen brennbaren Materialien (Markisen, Sonnenschirme, etc.).

  •  Wählen Sie Ihren Standort so, dass keine Glut vom Wind verweht wird.

  •  Halten Sie Löschmittel bereit.

  •  Sollte sich Fett einzünden, niemals mit Wasser löschen. Mit speziellem Fettbrandlöscher (Brandklasse F) löschen oder mit einer Löschdecke oder einem Topfdeckel abdecken.

  •  Beaufsichtigen Sie Kinder.

  •  Sollte es dennoch zu Brandverletzungen kommen, kühlen Sie diese unbedingt mit lauwarmem Wasser (max. 20 Minuten) und decken Sie die Wunden möglichst keimarm ab.

  •  Setzen Sie unverzüglich einen Notruf ab!

  •  Sofortige ärztliche Behandlung ist notwendig!

  •  Grillen Sie nie in geschlossenen Räumen wie z.B. Garagen ohne Ab- und Zuluft, es droht akute Erstickungsgefahr, u.a. durch Kohlenstoffmonoxid!

  •  Abtropfendes Fett kann brennen und das Grillgut plötzlich entzünden.

  •  Holzkohle nur mit geeigneten und zulässigen Zündhilfen (Grillanzünder, Pasten usw.) in Brand setzen. Niemals Spiritus, Benzin o.ä. verwenden! Dies kann zu Verpuffungen und somit zu schwersten Verbrennungen führen!

  •  Restliche Grillkohle (Asche) erst entsorgen, wenn sie wirklich abgekühlt ist. Danach auch nicht in Kartons oder Plastikbehälter schütten, sondern in nicht brennbare Blecheimer. Im Zweifel die Glutreste ablöschen.

  •  Kontrollieren Sie bei einem Gasgrill unbedingt die Schläuche und Verschraubungen, ob diese dicht sind. Den Verbindungsschlauch zwischen Gasflasche und Grill nicht der Hitze aussetzen. Behalten Sie die Flammen im Auge; sollten diese unbeabsichtigt erlöschen, tritt trotzdem weiter Gas aus. Es besteht akute Brand- und Explosionsgefahr!